Wilhelm Müller

Der Diplomatenschmaus

(Entnommen: Nachlese)

Speiste jüngst mit Diplomaten;
In die tiefe Kunst der Staaten
Bin ich da hinab gesunken,
Und hab' eins dazu getrunken.
O weh! O weh! O weh!
Brüder, holt mich doch heraus
Aus dem Diplomatenschmaus!

Christenbrüder ließ ich schlachten,
Weil sie nicht politisch dachten,
Und gar, ohne mich zu fragen,
Flugs der Heiden Joch zerschlagen.
O weh! O weh! O weh!
Brüder, holt mich doch heraus!
Halt' es hier nicht länger aus.

Und die üppigen Barbaren
Zupften mich an meinen Haaren;
Doch von legitimen Krallen
Läßt man sich das wohl gefallen.
O weh! O weh! O weh!
Brüder, holt mich doch heraus!
Mich erfaßt ein kalter Graus.

Und ich schrie aus voller Kehle:
Gott errette meine Seele
Aus der liefen Kunst der Staaten,
Von dem Tisch der Diplomaten!
O weh! O weh! O weh!
Brüder, holt mich doch heraus
Aus dem'Diplomatenschmaus!

Und als ich davon gezogen.
Hört' ich was von Demagogen
Hinter mir bedenklich brummen,
Lispeln, flüstern oder summen.
Juchhe! Juchhe! Juchhe!
Gott sei Dank! ich bin heraus
Aus dem Diplomatenschmaus.