Christa Schyboll

Emanzipation

Sich emanzipieren
Heißt: nichts zu verlieren
Nur zu gewinnen
Mit weiblichen Sinnen
Die Chancen entdecken
Die als Frau in mir stecken
Abgrenzen im Haus?
Ich muss endlich hinaus
Aus diesen Wänden
Weg von den Hausfrauenhänden
Anerkannt will ich sein
Gekleidet cool, smart und fein
Frisch manikürt, schick onduliert
Die Kinder versorgen
Macht die Nanny ab morgen

Nicht des Geldes nur wegen
Will ich Karriere erleben
Ich will’s frei gesteh’n:
Will mich im Mittelpunkt seh’n
Will begehrenswert sein
Erfolg obendrein
Will endlich was gelten
In Wirtschaftswelten
Ich hab viele Gründe
Zu flüchten heraus
Von Kind, Mann und Maus

Ich kann dich verstehen
Doch jetzt woll’n wir mal sehen
Ob bei all den Gründen
Sich noch andere finden
Die auf neue Wege hin weisen
Geh’ doch auf Reisen
In Innere Welten

Dort wirst du viel gelten
Oder versuche zu spüren
Was dich sonst noch kann führen
Zum inneren Glück
Zum erfüllten Geschick

Das Wesentliche ist
Dass tief zufrieden du bist
In deiner neuen Tat
Denn hier keimt die Saat
Die dich weiter lässt wachsen
Drum mach keine Faxen
Beim neuen Gewerke
Prüf, ob Freiheit dich stärke
Prüf, ob anders du musst leben
Nach neuen Ufern willst streben

Doch andres ist oft nicht besser
Drum prüf bis auf’s Messer
Klug im weitesten Sinn
Ob deine Sehnsucht ist drin
Wenn’s überhaupt nicht so ist
Wenn es nur eine List
Oder aus Frust mehr entspringt
Mehr nach Eitelkeit klingt
Um’s uns allen zu zeigen
Dann mach dir zu eigen
Ein tieferes Denken
Es wird Erfüllung dir schenken

Und die kannst du erfahren
Heut und in Jahren
An allen Stellen im Leben
Die Chancen dir wollen geben
Entscheidend nur ist
Wie bewusst du in all dem bist

Emanzipation ist Begreifen
Auf’s Herkömmliche pfeifen
Ist zutiefst erleben
Wie der Geist frei will streben
Zwischen Geschlechtern und Räumen
Im Beruf oder Tagträumen

Überall wo man kann
Emanzipieren sich Frau und auch Mann
Wenn tief erkennend sie werden
In ihrer Chance hier auf Erden