Christa Schyboll

Schmerzen

Denken, schlafen, fühlen, leiden
Zwischendurch Gedichte schreiben
Schlafen, denken, leiden, fühlen
In alten Emotionen wühlen
Schlafen, fühlen, leiden, denken
Mich selbst mit Vision beschenken
Fühlen, denken, leiden, schlafen
Mit heftigem Schmerz mich selbst bestrafen

Träumen, schimpfen, hungern, ruh’n
Jetzt einmal für mich selbst viel tun
Schimpfen, hungern, ruhen, träumen
Den Krankheitsgrund nur nicht versäumen
Ruhen, hungern, träumen, schimpfen
Mich gegen zu viel Wünsche impfen
Träumen, ruhen, schimpfen, hungern
Hochaktiv im Bette lungern

Fiebern, schwitzen, dösen, weinen
Ein neuer Weg will mir erscheinen
Dösen, weinen, schwitzen, fiebern
Ich muss ihn strukturell noch gliedern
Weinen, fiebern, dösen, schwitzen
Ihn glutvoll mit Gefühl erhitzen
Schwitzen, weinen, fiebern, dösen
Um Erkenntnisknoten aufzulösen

Lachen, reimen, frieren, schreiben
Gedankentiefe will nicht bleiben
Reimen, lachen, schreiben, frieren
Werd den Humor doch nicht verlieren!
Frieren, schreiben, lachen, reimen
Lass ich mich von der Psyche leimen?
Schreiben, frieren, reimen, lachen
Was schreib ich nur für dumme Sachen!
Der Schmerz hat mich zum Narren gemacht
gleich ist’s drei Uhr spät, dann gute Nacht