Christa Schyboll

Das Gute im Bösen

Geträumt nicht von mir
Wird der Traum meines Lebens
Doch bin ich Akteur
Im Spiel freien Webens

Das Weben des Spiels
Braucht Feinheit und Mut
Auf der Bühne des Lebens
In der Wahl zwischen Böse und Gut

Böse ist nicht verstandenes Sein
Wissende Augen erblicken
Aus anderem Winkel
Sinnstiftenden Schein

Der Schimmer des Reichtums
Der selbst noch über dem Bösen erglänzt
Liegt im Gebot aller Erfahrung
Die kreatürliches Sein ergänzt

Die Erfahrung in Vielheit
Überzieht mit prunkvollem Glanz
Natürliche Schöpfungsmacht
Die den Menschen formt ganz

Ganz-Sein ist heil
Ist heilig und wissend
Und ist letzten Endes
Bedingungslos lieben müssend