Gedichte Gedichte

Das Gedicht „Abendlich schon rauscht der Wald“ stammt aus der Feder von Joseph von Eichendorff.

Abendlich schon rauscht der Wald
Aus den tiefsten Gründen,
Droben wird der Herr nun bald
An die Sternlein zünden.
Wie so stille in den Schlünden,
Abendlich nur rauscht der Wald.

Alles geht zu seiner Ruh.
Wald und Welt versausen,
Schauernd hört der Wandrer zu,
Sehnt sich recht nach Hause.
Hier in Waldes stiller Klause,
Herz, geh endlich auch zur Ruh.

Weitere gute Gedichte des Autors Joseph von Eichendorff.

Bekannte poetische Verse namhafter Dichter, die sich der Lyrik verschrieben haben: