Gedichte Gedichte

Das Gedicht „Blumensprache“ stammt aus der Feder von Wilhelm Müller.

Vor ihrem Fenster stehn viel Nelkentöpfe,
Und will sie, daß zu ihr hinein ich schlüpfe,
Wirft sie herab zwei purpurrote Knöspchen.

Die purpurroten Knöspchen wollen sagen:
Zwei purpurrote Lippen sind dein eigen:
Komm, komm, und küsse sie zu tausend Malen!

Ich komme schon, will ihnen Küsse geben,
Mehr, als die vollsten Nelken Blätter haben,
Und mehr, als Neiderblicke mich umspähen.

Weitere gute Gedichte des Autors Wilhelm Müller.

Bekannte poetische Verse namhafter Dichter, die sich der Lyrik verschrieben haben: