Friedrich Wilhelm Carové

Romanze von der Jungfrau am Meeres Strand

Romanze aus dem Altspanischen
übersetzt Friedrich Wilhelm Carové

Ich erhob mich früh am Tage,
   Morgens früh an Sankt Johann,
Sah wohl eine Jungfrau stehen
   Ganz zunächst am Meeresstrand,
Wascht allein, drückt aus alleine,
   Aus allein auf Schilfrohr spannt,
Während sich die Tücher trocknen,
   Sagt die Jungfrau einen Sang:
»Wo mein Herzlieb, wo mein Herzlieb,
   Wo ich wohl es finden mag?«
Strand herauf und Strand hinunter
   Sagend ging sie einen Sang,
Goldnen Kamm in ihren Händen
   Durch zu kämmen sich das Haar:
Sage du mir doch, du, Schiffmann,
   Daß dich Gott vor Unglück wahr’,
Ob mein Herzlieb du erblicktest,
   Ob du’s dort vorbeigehn sah’st?