Gedichte Gedichte

Das Gedicht „Der Verzweifelnde“ stammt aus der Feder von Georg Friedrich Daumer.

Nicht mehr zu dir zu gehen,
Beschloß ich und beschwor ich,
Und gehe jeden Abend,
Denn jede Kraft und jeden Halt verlor ich.

Ich möchte nicht mehr leben,
Möcht augenblicks verderben,
Und möchte doch auch leben
Für dich, mit dir, und nimmer, nimmer sterben.

Ach rede, sprich ein Wort nur,
Ein einziges, ein klares!
Gib Leben oder Tod mir,
Nur dein Gefühl enthülle mir, dein wahres!

Georg Friedrich Daumer

Bekannte poetische Verse namhafter Dichter, die sich der Lyrik verschrieben haben: