Gedichte Gedichte

Das Gedicht „Die Liebe war nicht geringe“ stammt aus der Feder von Wilhelm Busch.

Die Liebe war nicht geringe.

Sie wurden ordentlich blaß;
Sie sagten sich tausend Dinge
Und wußten noch immer was.

Sie mußten sich lange quälen,
Doch schließlich kam‘s dazu,
Daß sie sich konnten vermählen.
Jetzt haben die Seelen Ruh.

Bei eines Strumpfes Bereitung
Sitzt sie im Morgenhabit;
Er liest in der Kölnischen Zeitung
Und teilt ihr das Nötige mit.

Weitere gute Gedichte des Autors Wilhelm Busch.

Bekannte poetische Verse namhafter Dichter, die sich der Lyrik verschrieben haben: