Gedichte Gedichte

Das Gedicht „Du bist min, ich bin din“ stammt aus der Feder von Unbekannt.

Du bist min, ich bin din:
Des solt du gewis sin.
Du bist beslozzen
In minem herzen;
Verlorn ist daz sluzzelin:
Du muost immer drinne sin.

Hochdeutsch

Du bist mein, ich bin dein.
Dessen sollst du gewiss sein.
Du bist eingeschlossen
in meinem Herzen,
verloren ist das Schlüsselchen:
Du musst auch für immer darin bleiben.

Unbekannt

Bekannte poetische Verse namhafter Dichter, die sich der Lyrik verschrieben haben: