Gedichte Gedichte

Die besten Gedichte von Friedrich Nietzsche (1844 - 1900) - einem bedeutenden deutschen klassischen Philologen, Philosophen und Dichter (Epoche des Symbolismus).

Bekannte Gedichte

 

Kurze Gedichte

Chaos

Man muss noch Chaos in sich haben,
um einen tanzenden Stern erschaffen zu können.

Meine Rosen

Ja! Mein Glück – es will beglücken –,
Alles Glück will ja beglücken!
Wollt ihr meine Rosen pflücken?
Müsst euch bücken und verstecken
Zwischen Fels und Dornenhecken,
Oft die Fingerchen euch lecken!
Denn mein Glück – es liebt das Necken!
Denn mein Glück – es liebt die Tücken! –
Wollt ihr meine Rosen pflücken?

Der realistische Maler

"Treu die Natur und ganz!" - Wie fängt er′s an:
Wann wäre je Natur im Bilde abgetan?
Unendlich ist das kleinste Stück der Welt! -
Er malt zuletzt davon, was ihm gefällt.
Und was gefällt ihm? Was er malen kann!

Der du mit dem Flammenspeer

Der du mit dem Flammenspeere
Meiner Seele Eis zertheilt,
Dass sie brausend nun zum Meere
Ihrer höchsten Hoffnung eilt:
Heller stets und stets gesunder,
Frei im liebevollsten Muss: -
Also preist sie deine Wunder,
Schönster Januarius!

Leben & Werk

Friedrich Wilhelm Nietzsche begann seine Karriere als Altphilologe, bevor er sich der Philosophie zuwandte. 1869 wurde er im Alter von 24 Jahren als jüngster Inhaber des Lehrstuhls für Klassische Philologie an der Universität Basel berufen. Nietzsche trat 1879 wegen gesundheitlicher Probleme zurück, die ihn fast sein ganzes Leben lang plagten; er vollendete einen Großteil seiner zentralen Schriften im folgenden Jahrzehnt. Im Jahr 1889, im Alter von 44 Jahren, erlitt er einen Zusammenbruch und danach einen vollständigen Verlust seiner geistigen Fähigkeiten. Seine verbleibenden Jahre lebte er in der Obhut seiner Mutter bis zu deren Tod 1897 und danach bei seiner Schwester Elisabeth Förster-Nietzsche. Nietzsche starb im Jahr 1900.

Nietzsches Werk umfasst philosophische Polemik, Lyrik, Kulturkritik und Belletristik, wobei er eine Vorliebe für Aphorismen und Ironie zeigt. Zu den herausragenden Elementen seiner Philosophie gehören seine radikale Kritik der Wahrheit zugunsten des Perspektivismus; eine genealogische Kritik der Religion und der christlichen Moral und die damit verbundene Theorie der Herr-Sklaven-Moral; die ästhetische Bejahung des Lebens als Antwort auf den "Tod Gottes" und die tiefe Krise des Nihilismus; die Vorstellung von apollinischen und dionysischen Kräften; und eine Charakterisierung des menschlichen Subjekts als Ausdruck konkurrierender Willen, die gemeinsam als Wille zur Macht verstanden werden. Er entwickelte auch einflussreiche Konzepte wie den Übermenschen und die Lehre von der ewigen Wiederkehr. In seinem Spätwerk beschäftigte er sich zunehmend mit den schöpferischen Kräften des Individuums zur Überwindung kultureller und moralischer Sitten im Streben nach neuen Werten und ästhetischer Gesundheit. Sein Werk berührte ein breites Spektrum an Themen, darunter Kunst, Philologie, Geschichte, Religion, Tragödie, Kultur und Wissenschaft, und ließ sich von Figuren wie Sokrates, Zoroaster, Arthur Schopenhauer, Ralph Waldo Emerson, Richard Wagner und Johann Wolfgang von Goethe inspirieren.

Nach seinem Tod wurde seine Schwester Elisabeth die Kuratorin und Herausgeberin von Nietzsches Manuskripten. Sie redigierte seine unveröffentlichten Schriften so, dass sie zu ihrer deutschen ultranationalistischen Ideologie passten, während sie Nietzsches erklärten Ansichten, die sich ausdrücklich gegen Antisemitismus und Nationalismus richteten, oft widersprach oder verschleierte. Durch die von ihr veröffentlichten Ausgaben wurde Nietzsches Werk mit Faschismus und Nationalsozialismus in Verbindung gebracht; Wissenschaftler des 20. Jahrhunderts bestritten diese Interpretation, und korrigierte Ausgaben seiner Schriften wurden bald verfügbar gemacht. Nietzsches Denken erfreute sich in den 1960er Jahren einer erneuten Popularität und seine Ideen haben seitdem einen tiefgreifenden Einfluss auf Denker des 20. und frühen 21. Jahrhunderts in der gesamten Philosophie - insbesondere in Schulen der kontinentalen Philosophie wie dem Existentialismus, Postmodernismus und Poststrukturalismus - sowie in Kunst, Literatur, Psychologie, Politik und Populärkultur.

Gedichte über Nietzsche

Berühmte Verse renommierter Poeten, die sich der Lyrik verschrieben haben: