Heinrich Hoffmann

Weihnachtslied

Auf den Feldern,
In den Wäldern
Manch ein Baum gar prangend steht,
Der von linden
Frühlingswinden
Wird mit Blüten übersät;

Der in Hülle
Und in Fülle
Goldne Frucht am Zweige trägt;
Wo in süßen
Wechselgrußen
Nachtigall und Finke schlägt.

Aber saget,
Ob wohl raget
Je ein Baum so voller Pracht,
Wie der reiche,
Dessen Zweige
Strahlen in der heil'gen Nacht?

Und noch wahrer
Und noch klarer
Als die Lichtflut euch entzückt,
Glänzt auf's neue
All die treue
Liebe, die den Baum geschmückt.