Karl Theodor Körner

Am Elbbrunnen

Sei freundlich mir gegrüßt, du stille Quelle,
   Aus tiefer Felsenkluft so klar entsprungen!
   Der Liebe süßes Lied sei dir gesungen;
   Begeistert tön' es an der heil'gen Stelle!

Du bist so kühlend, bist so rein, so helle;
   Noch ist dir nicht dein kühnster Sturz gelungen;
   Doch hast du bald der Felsen Macht bezwungen;
   Dann rauscht in breiten Strömen deine Welle.

Jetzt fülle hell mir die kristallne Schale!
   In Träumen kommt die Knabenwelt gezogen;
   Ihr bring' ich froh den ersten Labetrunk.

Denn ach! schon früh saß ich in deinem Tale
   Und lauschte oft dem Murmeln deiner Wogen,
   Und still ergreift mich jetzt Erinnerung.