Paul Kraft

Lied im Bett

O, abends im Bette liegen, wo alles Dumpfe,
Von des Tages eifernden Kämpfen Beschwerte,
Alle Kälte und Dunkelheit von dir sinkt
Und die leichte Seele in innigem Gleichklang schwingt.

O unter der schützenden Decken wärmender Güte
Liegen, wenn dich angenehme Gedanken erhellen
An sanftes Schicksal, an den Gang der Geliebten,
Die du mit verzückten Gesängen bestrahltest.

Geliebte! Stern zu gutem Schlaf! Erweckerin
Zu gesteigertem Leben! O segnender Schutzgeist du!
Wenn ich in Schnee verirrt war und Eis, dann warst du
Schützende Hütte oben im Dunkel der Berge.

Landhaus im Sommer! Wehendes Silberkleid!
Glorientanz! Brennendes Amen! Beruhigerin! . . .
An dieses zu denken und denken, daß ich so glücklich
Bin und zufrieden und Gold durch die Stunden rinnt.