Paul Kraft

Sehnsucht

Einmal nur dich wiedersehn,
Dir zu Füßen fallen,
Meine Blicke um dich wehn,
Blondeste von allen!

Daß dies Zimmer einmal noch
Meine Lust umschließe,
Seinen Schimmer einmal noch
Über mich ergieße,

Einmal noch dein goldener Gang
Mir vorüberschwebe
Und mein Herz im Überschwang
Einmal noch erbebe!

Daß dein Aug’ noch einmal nur
Gold und Güte sprühe,
Einmal hinter deiner Spur
Noch mein Schritt erglühe!

Räume zwischen uns, vergeht!
Wirbelt uns zusammen,
Daß, was brünstig sie erfleht,
Seele mag entflammen!

Dein Gesang, der mir nicht tönt,
Wird mich mild umrauschen,
Daß ich, gütig und versöhnt,
Lauschen kann, nur lauschen.

Lächeln, das nicht mir erglüht,
Wird mich grün umranken,
Daß mein zitterndes Gemüt
Danken kann, nur danken.

Und dein Blick, der mir nicht gilt,
Mich zu Sternen heben,
Daß mein Herz, von Gott erfüllt,
Schweben kann, nur schweben!