Gedichte Gedichte

Das Gedicht „Lied vom Meer“ stammt aus der Feder von Rainer Maria Rilke.

Uraltes Wehn vom Meer,
Meerwind bei Nacht:
du kommst zu keinem her;
wenn einer wacht,
so muß er sehn, wie er
dich übersteht:
uraltes Wehn vom Meer
welches weht
nur wie für Ur-Gestein,
lauter Raum
reißend von weit herein…

O wie fühlt dich ein
treibender Feigenbaum
oben im Mondschein.

Capri. Piccola Marina

Analyse

Das Gedicht "Lied vom Meer" (1908; Epoche der Moderne) besteht aus 2 Strophen mit je 11 bzw. 3 Versen.

Hintergrund

Rilke verweilte nach seinem Zerwürfnis mit dem Pariser Bildhauer Rodin einige Zeit auf Capri, und fand hier Inspiration für seine Werke "Neue Gedichte" (1907) sowie "Der neuen Gedichte anderer Teil" (1908).
Aus dem letzteren Gedichtsband stammt "Lied vom Meer". Auch das Gedicht Liebes-Lied stammt aus dieser Zeit.

Die Marina Piccola ("kleiner Hafen"; auch Marina di Mulo) befindet sich an der Südseite der Insel Capri (Golf von Neapel; Italien). Sie liegt in der Nähe der Faraglioni im Südosten. Die Via Krupp ist ein historischer, gepflasterter Serpentinenpfad, der die Kartause von San Giacomo und die Gärten des Augustus mit der Marina Piccola verbindet. Die Marina Piccola, die von Augustus und Tiberius genutzt wurde, ging dem Fährhafen Marina Grande voraus.

Weitere gute Gedichte des Autors Rainer Maria Rilke.

Bekannte Gedichte zum Thema "Meer":