Ernst Lissauer

Der Geschützberg

Bestanden mit Wald, bewachsen mit Sträuchern und Gras,
Freundlich über dem Land grünt der blühende Berg.
Doch geheim, herrschend ob Grenze und Paß,
Tief in Erde und Fels wohnt ein gewaffnet Werk.

Höhle an Höhle starrt, gebaut in den Grund,
Erde die Wände, Erde die Tore,
Eingerammt lagern eiserne Läufe und Rohre,
Hoch über dem Tal klaffen sie, Mund an Mund.

Ein Tag wird sein:
Da wird der Berg gewittern,
Aus Luken und Löchern aufzuckt Schein,
Stiebende Äste splittern,
Wühlende Blitze schlagen ein,
Als berste der Boden in stürzende Schollen,
Werden Donner die Hänge hinunterrollen, —
Wie der Himmel geladen mit Donner und Blitz,
Mächtig ragt ob dem Land das gebirgigt Geschütz.