Ernst Lissauer

Die Zeiger

Gleich einem Acker trägt Frucht die Breite der Uhr,
Zeit reift auf ihrer gesegneten Flur.

Rastlos wächst und wuchert die Saat,
Drei Tagwerker schaffen in steter Mahd.

Des Ersten Sichel weht zierlich und leis
Und schneidet die schlanken Sekunden im Kreis.

Der Rechen des Zweiten harkt stark und lang
Und baut Garbe an Garbe das Feld entlang.

Gemächlich fährt der Dritte in die Runde
Und häuft Bund auf Bund zur ragenden Stunde.

Hoch steht Ernte an Ernte gereiht
Weit durch die lange Ewigkeit.