Wolfgang Madjera

Den Krämersleuten und Schreiberknechten zur Frühlingszeit

Da hockt ihr in staubigen Stuben,
Die Brillen auf der Nas',
Und werft aus euren Gruben
Keinen Blick durchs Fensterglas.

Addiert und multiplizieret,
Zersorgt euch in Ärger und List,
Indes der Wald jubilieret,
Weil ringsum Frühling ist!

Ich sag' euch: die Eintagsfliege,
Dies ärmlichste Getier,
Auf Sonnenstrahles Wiege
Ist glücklicher als ihr.

Der Tauber in den Fichten,
Der lachend sein Täubchen umkreist,
Könnt' euch, ihr Narren, berichten
Vom wahren, heiligen Geist.

Und vor der prangenden Buche
Im Staube solltet ihr knie'n:
Ihr bückt euch dem Alltagsfluche,
Sie aber ist Königin!

Sie schwillt an Leib und an Ästen
In überströmender Kraft;
In euren Knochenresten
Verdorrt der Lebenssaft.

Sie singt mit klingenden Blättern,
Ihr klatscht die Karten auf's Brett;
Sie buhlt mit Stürmen und Wettern,
Ihr schnarcht im Ehebett!