Wolfgang Madjera

Widmung

des Schauspieles »Märtyrer der Krone«.

Geliebtes Weib! Man spricht von Dornenpfaden,
Auf denen Dichter durch ihr Leben geh'n;
Man sagt, daß sie, beschenkt mit Himmelsgnaden,
Den Kampf um Erdenglück nur schwer besteh'n.

Weh' dem, der einsam seine Wege schreitet,
Der einsam seine blut'gen Kämpfe ficht;
Doch selig der, den Liebe treu geleitet,
Den sie umfängt, wenn er zusammenbricht!

lch bin nicht einsam, denn an meiner Seite
Bist du — Geliebte, Mutter, Weib und Kind.
Ich bin nicht einsam; denn im heißen Streite
Umweh'n mich deiner Liebe Schwingen lind.

Ich bin nicht einsam; denn am stillen Abend,
Wenn mein zerquältes Herz den Frieden sucht,
Berührt dein Kuß die Stirn mir sanft und labend
Und jagt des Tages Jammer in die Flucht.

So nimm dies Buch! Ruf seinen Dornenwegen
Soll ihm dein teurer Name Schutz verleih'n;
O möge das Gedicht mit deinem Segen
So glücklich, wie mit dir sein Dichter sein!