Michelangelo Buonarotti

An Vittoria Colonna

Übersetzt von Hermann Grimm.

Der Freundlichkeit, mit der Ihr mich bedenkt,
Nicht allzu unwert, Herrin, mich zu zeigen,
Wollt ich mit dem, was meinem Geiste eigen,
Erst das erwidern, was Ihr mir geschenkt.

Bald aber fühlt' ich: da Euch nachzusteigen,
Wohin der Genius Euch empor gelenkt,
Gibt's keinen Weg für mich: verzeiht und denkt,
Wie sehr ich weiss, warum mir ziemt zu schweigen.

Denn Irrtum wär' mein Glaube, wenn ich dächte,
Dem gleichzutun mit meinem schwachen Werke,
Was von Euch wie des Himmels Gnade regnet.

Das Feuer fehlt, die Kunst, die es vollbrächte,
Mir Sterblichem, dem kein Versuch die Stärke
Verleiht, mit der der Himmel Euch gesegnet.