Gedichte Gedichte

Das Gedicht „Mittag“ stammt aus der Feder von Andreas Gryphius.

Auf Freunde! Lasst uns zu der Tafel eilen
In dem die Sonn ins Himmels Mittel hält
Und der von Hitz und Arbeit matten Welt
Sucht ihren Weg / und unsern Tag zu teilen.

Der Blumen Zier wird von den Flammen Pfeilen
Zu hart versehrt / das ausgedörrte, Feld
Wünscht nach dem Tau’ / der Schnitter nach dem Zelt;
Kein Vogel klagt von seinen Liebes-Zeilen.

Jetzt herrscht das Licht. Der schwarze Schatten fleucht
In eine Höhl / in welche sich verkreucht /
Den Schand und Furcht’ sich zu verbergen zwinget.

Man kann dem Glanz des Tages ja entgehn!
Doch nicht dem Licht / das / wo wir immer stehn
Und sieht und riecht / und Hell’ und Gruft durchdringet.

Weitere gute Gedichte des Autors Andreas Gryphius.

Bekannte poetische Verse namhafter Dichter, die sich der Lyrik verschrieben haben: