Wilhelm Müller

Der neue Dädalus

In dem goldnen Labyrinthe deiner Locken eingefangen,
Hab' ich meine müde Freiheit in den Schlingen aufgehangen.
Denn wie sollt' ich es versuchen, aus den holden Irrgewinden,
Die sich um mein Herz geringelt, wieder mich heraus zu finden?
Könnt' ich auch aus Wachs mir Flügel, wie ein Dädalus, bereiten,
Ach, ich würde doch sie beide nur nach deiner Sonne breiten,
Bis die Federn mir zerschmölzen an der Gluth der nahen Strahlen
Und ich sänk' aus meinem Himmel in das schwarze Meer der Qualen.