Wilhelm Müller

Gold auf Gold

Was will der goldne Reif in deinem Haar?
O sieh, er möchte sich so gern verstecken
Und sich mit deinem Golde überdecken,
Denn seines ist nicht halb so licht und klar.
Mit feinem Gold wird grobes überzogen:
So zieh' dein Haar um diesen armen Bogen.