GedichteGedichte

Das Gedicht „Schneelied zu Weihnachten“ stammt aus der Feder von Otto Julius Bierbaum.

Du trittst mich, singt der Schnee,
Mir aber tuts nicht weh:
Ich knirsche nicht, ich singe;
Dein Fuß ist wie der Bogenstrich,
Dass meine Seele klinge.
Hör und verstehe mich -:
Getreten singe ich,
Und nichts als frohe Dinge.
Denn, die getreten sind,
Wissen, es kam ein Kind,
Gar sehr geringe,
In einem Stall zur Welt:
Das hat sein Herz wie ein leuchtendes Licht
In große Finsternis gestellt.

Es wurde zerschlagen. Verloschen ists nicht.

Weitere gute Gedichte des Autors Otto Julius Bierbaum.

Bekannte poetische Verse namhafter Dichter, die sich der Lyrik verschrieben haben: