Christa Schyboll

Sternenreiter

Verschollen ist mein Sternenreiter
In des Himmels schwarzer Tiefe
Was wäre nur, wenn jemand riefe:
Flieg nicht weiter! Flieg nicht weiter!

Komm zur Erde bald herab
Pflück dir „Sterne“ auf der Erde
Genieße sie und sage: WERDE!
Verändere den Weltmaßstab

Werde ganz mit allen Sinnen
Sei blutvoll frisch, schmück dir den Tag
Hol aus für den Befreiungsschlag
Fühle die Freude in dir drinnen

Lass Regen auf die nackte Haut
Sieh nur, wie die Sonn will schlecken
wie sich selbst Blüten nach dir recken
Hat dein Herz das schon erschaut

Sternenreiter, hör die Winde
Die mit Brausen Einzug halten
Der Zweifel ist jetzt aufzuspalten
Mit dem starken inneren Kinde