GedichteGedichte

Das Gedicht „Därf ih ’s Dirndl liabn?“ stammt aus der Feder von Peter Rosegger.

Ih bin jüngst verwichen
Hin zan Pforra gschlichn:
»Därf ih s' Dirndl liabn?«
»Untasteh dih nit, bei meina Seel,
Wonstas Dirndl liabst, so kimst in d' Höll!«

Bin ih vull Valonga
Zu da Muata gonga:
»Därf ih 's Dirndl liabn?«
»O mei liaba Schotz, es is no zfrua,
Noch funfzehn Jahrln erst, mei liaba Bua!«

War in großn Nötn,
Hon ih 'n Votan betn:
»Därf ih s' Dirndl liabn?«
»Duners Schlangl!« schreit er in sein Zurn,
»Willst mein Steckn kostn, konst es thuan!«

Wos is onzufonga?
Bin zan Herrgott gonga:
»Därf ih s' Dirndl liabn?«
»Ei jo freili,« sogt er und hot glocht,
»Wegn an Büaberl hon ih 's Dirndl gmocht!«

Peter Rosegger

Bekannte poetische Verse namhafter Dichter, die sich der Lyrik verschrieben haben: