Ernst Lissauer

Die Ampel

Vor meinem Fenster, hoch über dem Straßendamme,
In gläserner Ampel aufgehängt,
Brennt jede Nacht eine weiße Flamme,
Die Licht weit über Mauern und Dächer sprengt.

Wirr überzackt von geschatteten Mustern der grellen Gardinen,
Breit liegt mein Estrich beschienen,
Glanz ist gemengt
ln das Dämmer der Decke,
Auf dem braunen Tisch liegen blanke Flecke,
Der schwarze Flügel leuchtet klar,
Funken schwimmen im Wasserglase,
Sacht glimmt der Rand der tönernen Vase, —
Vollmond scheint meiner Stube das ganze Jahr.