Gedichte Gedichte

Das Gedicht „Wie der Wächter in den Weingeländen“ stammt aus der Feder von Rainer Maria Rilke.

Wie der Wächter in den Weingeländen
seine Hütte hat und wacht,
bin ich Hütte, Herr, in deinen Händen
und bin Nacht, o Herr, von deiner Nacht.

Weinberg, Weide, alter Apfelgarten,
Acker, der kein Frühjahr überschlägt,
Feigenbaum, der auch im marmorharten
Grunde hundert Früchte trägt:

Duft geht aus aus deinen runden Zweigen.
Und du fragst nicht, ob ich wachsam sei;
furchtlos, aufgelöst in Säften, steigen
deine Tiefen still an mir vorbei.

Weitere gute Gedichte des Autors Rainer Maria Rilke.

Bekannte poetische Verse namhafter Dichter, die sich der Lyrik verschrieben haben: