Gedichte Gedichte

Das Gedicht „Selbstbildnis aus dem Jahre 1906“ stammt aus der Feder von Rainer Maria Rilke.

Des alten lange adligen Geschlechtes
Feststehendes im Augenbogenpaar.
Im Blicke noch der Kindheit Angst und Blau
Und Demut da und dort, nicht eines Knechtes,
Doch eines Dienenden und einer Frau.
Der Mund als Mund gemacht, groß und genau,
Nicht überredend, aber ein Gerechtes
Aussagendes. Die Stirne ohne Schlechtes
Und gern im Schatten stiller Niederschau.

Das, als Zusammenhang, erst nur geahnt;
Noch nie im Leiden oder im Gelingen
Zusammgefaßt zu dauerndem Durchdringen,
Doch so, als wäre mit zerstreuten Dingen
Von fern ein Ernstes, Wirkliches geplant.

Weitere gute Gedichte des Autors Rainer Maria Rilke.

Bekannte poetische Verse namhafter Dichter, die sich der Lyrik verschrieben haben: