Gedichte Gedichte

Das Gedicht „O Tannenbaum“ stammt aus der Feder von Anschütz & Zarnack.

O Tannenbaum, o Tannenbaum,
wie grün sind deine Blätter!
Du grünst nicht nur zur Sommerszeit,
nein, auch im Winter, wenn es schneit.
O Tannenbaum, o Tannenbaum,
wie grün sind deine Blätter.

O Tannenbaum, o Tannenbaum,
du kannst mir sehr gefallen.
Wie oft hat nicht zur Weihnachtszeit
ein Baum von dir mich hocherfreut.
O Tannenbaum, o Tannenbaum,
du kannst mir sehr gefallen.

O Tannenbaum, o Tannenbaum,
dein Kleid will mich was lehren:
Die Hoffnung und Beständigkeit
gibt Trost und Kraft zu jeder Zeit.
O Tannenbaum, o Tannenbaum,
dein Kleid will mich was lehren.

Anschütz & Zarnack

Anmerkung: das tragische Liebeslied „O Tannenbaum“ schrieb Zarnack 1819/20 in Anlehnung an das schlesische Volkslied "Ach Tannenbaum" aus dem 16. Jahrhundert, das 1824 von Ernst Anschütz zum Weihnachtslied "O Tannenbaum" umgedichtet wurde.

Bekannte poetische Verse namhafter Dichter, die sich der Lyrik verschrieben haben: