Ernst Lissauer

Das Nest

Jahrein, jahraus
Kam die Schwalbe geflogen;
Sorglich gemengt aus Erde und Mist,
Am Dorfgasthaus,
Oberm Einfahrtbogen,
Lag ihr zierlich Genist.

Doch die Schwalbe ertrank wohl flugmüde im Meer;
Ein Frühjahr kam, das Nest blieb leer.

Lüfte wehn, und Winde streichen, —
Als der verflogenen Gastin Dank,
Zu Stein geworden, als Wirtshauszeichen,
Ruht es über dem Torfahrtgang.

Fuhrleute und Wandrer, Bauern und Knechte gehn unter ihm aus und ein,
Alle Gäste
Schmunzeln: hier muß es wohnlich sein,
Wo die Schwalbe siedelt im Türgestein,
ln dem Gasthof zum Neste.