Johann Gottfried von Herder

Weihnachtsgesang

Ewig aus des Vaters Herzen
Uns geborner Gottessohn!
Aller Schöpfung Licht und Leben,
Aller Sünder Gnadenthron!
Den Gefangnen ein Erretter
Und den Streitern ew'ger Lohn!

Kommst Du endlich auf die Erde,
Den so lang' der Väter Herz
Sah und freute sich, erhob sich
Noch im Tode himmelwärts,
Dich zu fassen, Dich zu ziehen
Früher schon in unsern Schmerz?

Kommst Du endlich? Und es schlummert
Rings um Dich Dein Volk und Land!
Nacht ist weit umher, und Hirten,
Armen Hirten wird bekannt,
Wer Du bist! Und hoch in Lüften
Wird Dein himmlisch Reich genannt:

»Ehre sei Gott in den Höhen,
Fried' auf Erden! Aller Welt
Heil und Wohlgefallen!« Segnend
Ruhe rings des Himmels Zelt
Auf den Völkern, und die Völker
Preisen Gott und ihren Held!

Also hör' ich Himmelschöre,
Also seh' ich über Dir
Jenen neuen Stern der Ehre;
Er ruft Völkern, er ruft mir:
»Höret's, Völker, hör es, Armer!
Gottes Sohn bestrahl' ich hier!«