Christa Schyboll

Stoff

Kann es nicht sein
Dass ein jeder Stoff
Tief in der Liebe Gottes
verankert ist
Weil durch dieses Sein
Ein immer bejahendes Dienen fließt

Können wir dies nicht auch
Von uns Menschen sagen
Und ist es nicht so
Dass wir an allen Tagen

Uns sträuben und wehren
In Wut oft verzehren
Viel entfernter von Gott
Als Dinge und Pflanzen
Uns stechen mit Lanzen

Brandschatzen, betrügen,
Morden und lügen
Uns lieben, uns freuen
Uns dennoch nicht scheuen
Stoff zu entfremden
Mit unklugen Händen

Menschliches Handeln
Muss sich bald wandeln
Denn in den Dingen
Will Demut mitschwingen

Unser Weg fort von Gott
Durch Entfernung in Freiheit
Durch Raum und auch Zeit
Führt zurück zu ihm hin
Wenn mit klarsichtigem Sinn

Wir endlich erkennen
Wie unscharf die Dinge wir trennen
Die wir oft nur zerstören
Und die dennoch zusammengehören

Gott suchen und finden
Heißt sich überwinden
und das Ego zu lehren
Gott auch im Stoffe zu ehren